Ackerland in Neu Stuer Los 9

Mecklenburg-Vorpommern, Mecklenburgische Seenplatte

Objektdaten

  • Objekt-Nr.
    MS71-1800-040020
  • Bundesland
    Mecklenburg-Vorpommern
  • Kreis
    Mecklenburgische Seenplatte
  • Gemeinde
    Stuer
  • Gemarkung
    Neu Stuer
  • Objektart
    Acker und Grünland
  • Größe
    13,0804 ha
  • Orientierungswert (Pacht)
    nach Gebot

Abgabe des Gebotes

Objekt­beschreibung

Das ausschreibungsgegenständliche Ackerland hat eine durchschnittliche Bonität von 20 Bodenpunkten. Die Fläche ist ab dem 01.10.2021 pachtfrei. Sie ist Bestandteil eines Eigenjagdbezirkes und entsprechend verpachtet.
Das Los wird zur fünfjährigen Pacht angeboten.

Weitere Informationen

Zu der tatsächlichen Flurstücksgröße, den jeweiligen Nutzungsarten sowie der Bewirtschaftungsmöglichkeit übernimmt die BVVG keine Gewähr. Es obliegt dem zukünftigen Pächter die Zuwegung zu der Fläche eigenständig zu klären.

Im Grundbuch von Stuer ist zu dem ausschreibungsgegenständlichen Flurstück 191, Flur 2 eine beschränkte persönliche Dienstbarkeit (Geh- und Fahrrecht, Recht zum Halten und Betreiben einer Beregnungsanlage) eingetragen.

Das Ausschreibungslos liegt im Vogelschutzgebiet "Feldmark Massow-Wendisch Priborn-Satow" - der Schutzstatus ist zu beachten.

Lage

Die Ortschaft Neu Stuer befindet sich ca. 17 km westlich der Stadt Röbel, südlich der B198. Das Ausschreibungslos liegt westlich von Neu Stuer.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die dargestellte Position ist nur eine ungefähre Angabe der Lage.

Kontaktdaten

  • Name
    Frau Christine Adomat
  • Firma
    BVVG - Landesniederlassung Mecklenburg-Vorpommern
  • Adresse
    Werner-von-Siemens-Straße 4
    19061 Schwerin
  • Tel. Durchwahl

Direktanfrage

Wichtig: Bitte senden Sie über dieses Kontaktformular keine Gebote!
Gebote senden Sie ausschließlich an: gebote@bvvg.de oder per Post an:
BVVG – Ausschreibungsbüro, Postschließfach 55 01 34, 10371 Berlin

 SSL-verschlüsselt

Abgabe des Gebotes