Ackerland in Pritzwalk, Fluren 16 und 17

Brandenburg, Prignitz

Objektdaten

  • Objekt-Nr.
    BB70-1800-100219
  • Bundesland
    Brandenburg
  • Kreis
    Prignitz
  • Gemeinde
    Pritzwalk, Stadt
  • Gemarkung
    Pritzwalk
  • Objektart
    Acker und Grünland
  • Größe
    5,4108 ha
  • Orientierungswert (Pacht)
    1.238 EUR/Jahr

Abgabe des Gebotes

Objekt­beschreibung

Das angebotene Objekt besteht überwiegend aus Ackerland (ca. 3,5978 ha) mit einer durchschnittlichen Ackerzahl von 50 und aus einem geringen Anteil Wasser- Holzung-, Wege-, Eisenbahnverkehrs- und Ödlandflächen. Das hier in Rede stehende Los umfasst 6 Flurstücke, die pachtfrei sind. Es können Pachtgebote (6-jährige Pacht vom 01.10.2024 bis 30.09.2030) abgegeben werden.

Das Flurstück 616 der Flur 16 der Gemarkung Pritzwalk (Katasterfläche 0,5770 ha) kommt nur mit zwei unvermessenen Teilflächen im Umfang von insgesamt ca. 0,5470 ha zum Angebot. Die übrige Teilfläche des Flurstückes – unvermessene Teilfläche von ca. 0,03 ha – wurde der Deutschen Bahn AG DB Projekt GmbH & Co. KG zugeordnet.

Für das Flurstück 154 der Flur 17 der Gemarkung Pritzwalk hat die Verpächterin einem Gestattungsnehmer das Recht zur Errichtung und zum Betrieb von Windenergieanlagen (WEA) eingeräumt; die Rechte aus dem Vertrag können auch auf Dritte übertragen werden.

Der Pächter verpflichtet sich, die Mitbenutzung des Flurstückes 154 der Flur 17 der Gemarkung Pritzwalk durch den WEA-Betreiber oder von diesem beauftragten Dritten zum Zwecke der Errichtung und des Betriebes der WEA zuzulassen und zu dulden. Er ist insbesondere verpflichtet, die Durchführung von Voruntersuchungen, Bohrungen, Planungsarbeiten, das temporäre Aufstellen von Kränen sowie die Errichtung und den Betrieb von WEA einschließlich Nebenanlagen, wie z. B. Trafostationen, Kranstellflächen, Leitungen und Wege, zuzulassen und zu dulden. Das schließt das Betreten und Befahren der Flurstücke – und im Falle einer fehlenden unmittelbaren Straßenanbindung das Betreten und Befahren der angrenzenden pachtvertragsgegenständlichen und an die Straße angebundenen Flurstücke – ein. Mit dem WEA-Betreiber ist vereinbart, dass dieser bzw. ein von diesem beauftragter Dritter die Inanspruchnahme der Flächen mindestens 14 Tage vorher schriftlich anzuzeigen hat. Kann der Pächter wegen der vorstehenden Mitbenutzung des Flurstückes 154 der Flur 17 der Gemarkung Pritzwalk oder Teile davon dauerhaft nicht landwirtschaftlich nutzen, hat der Pächter gegenüber der Verpächterin einen Anspruch auf Vertragsanpassung.

Für die anderen 5 Flurstücke des Loses kann die Verpächterin mit einem Gestattungsnehmer ggf. noch einen Vertrag abschließen, in dem dem Gestattungsnehmer ein Recht zur Errichtung und zum Betrieb von Windenergieanlagen (WEA) eingeräumt wird; die Rechte können auch auf Dritte übertragen werden.

Der Pächter verpflichtet sich, die Mitbenutzung der Flurstücke durch den WEA-Betreiber oder von diesem beauftragten Dritten zum Zwecke der Errichtung und des Betriebes der WEA zuzulassen und zu dulden. Er ist insbesondere verpflichtet, die Durchführung von Voruntersuchungen, Bohrungen, Planungsarbeiten, das temporäre Aufstellen von Kränen sowie die Errichtung und den Betrieb von WEA einschließlich Nebenanlagen, wie z. B. Trafostationen, Kranstellflächen, Leitungen und Wege, zuzulassen und zu dulden. Das schließt das Betreten und Befahren der Flurstücke – und im Falle einer fehlenden unmittelbaren Straßenanbindung das Betreten und Befahren der angrenzenden pachtvertragsgegenständlichen und an die Straße angebundenen Flurstücke – ein. Mit dem WEA-Betreiber ist vereinbart, dass dieser bzw. ein von diesem beauftragter Dritter die Inanspruchnahme der Flächen mindestens 14 Tage vorher schriftlich anzuzeigen hat. Kann der Pächter wegen der vorstehenden Mitbenutzung anderen 5 Flurstücke des Loses oder Teile davon dauerhaft nicht landwirtschaftlich nutzen, hat der Pächter gegenüber der Verpächterin einen Anspruch auf Vertragsanpassung.

Die vorgenannte Flächenaufteilung erfolgt ausschließlich für Zwecke der Vertragsdurchführung; wegen der tatsächlichen Flächengröße, der jeweiligen Nutzungsart sowie der Bewirtschaftungsmöglichkeiten übernehmen wir keine Gewähr. Insbesondere möchten wir darauf hinweisen, dass die tatsächliche von der hier angegebenen Nutzungsart abweichen kann.

Unter den Flächen können sich auch solche befinden, die teilweise als Verkehrs- bzw. Wegeflächen im Kataster ausgewiesen sind, ohne dass sie momentan tatsächlich so genutzt werden bzw. dass sie in Natur noch als Wege erkennbar sind. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass diese Flächen in der Zukunft zur Sicherung der Zuwegung angrenzender Flächen in Anspruch genommen werden. Der Ent- und Bewässerung dienende Gräben sind als solche zu erhalten.

Bitte informieren Sie sich selbst vor Ort. Die Besichtigung der Fläche kann nur von öffentlichen Straßen und Wegen aus erfolgen, das Befahren des Ausschreibungsloses ist nicht gestattet.

Lage

Pritzwalk ist eine Kleinstadt im Landkreis Prignitz im Nordwesten des Landes Brandenburg. Die Stadt liegt ca. 100 km nordwestlich von Berlin unweit der BAB 24 (Berlin-Hamburg). Die Stadt ist über mehrere Bundesstraßen zu erreichen. Bis zur A24 (AS Pritzwalk) sind es ca. 16 km. Die Flächen liegen südlich der Stadt Pritzwalk südlich der Bundesstraße 189.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die dargestellte Position ist nur eine ungefähre Angabe der Lage.

Kontaktdaten

  • Name
    Herr Andreas Lübbers
  • Firma
    BVVG - Niederlassung Berlin/Brandenburg/Sachsen
  • Adresse
    Schönhauser Allee 120
    10437 Berlin
  • Tel. Durchwahl

Direktanfrage

Wichtig: Bitte senden Sie über dieses Kontaktformular keine Gebote!
Gebote senden Sie ausschließlich an: gebote@bvvg.de oder per Post an:
BVVG – Ausschreibungsbüro, Postfach 58 01 51, 10411 Berlin

* Pflichtangaben
 SSL-verschlüsselt

Abgabe des Gebotes