Ackerland in Repnitz I (beschränkt)

Mecklenburg-Vorpommern, Rostock-Land

Ackerland in Repnitz I (beschränkt) - Luftbild BVVG-GIS

Luftbild BVVG-GIS

Ackerland in Repnitz I (beschränkt) - Luftbild mit Flurstücksbezeichnung

Luftbild mit Flurstücksbezeichnung

Ackerland in Repnitz I (beschränkt) - Topografie

Topografie

Objektdaten

  • Objekt-Nr.
    MS72-1800-105920
  • Bundesland
    Mecklenburg-Vorpommern
  • Kreis
    Rostock-Land
  • Gemeinde
    Walkendorf
  • Gemarkung
    Repnitz
  • Objektart
    Acker und Grünland
  • Größe
    14,3924 ha
  • Orientierungswert (Pacht)
    8.900,00 EUR/Jahr

Abgabe des Gebotes

Objekt­beschreibung

In der Gemarkung Repnitz bieten wir Ackerflächen mit einem Feldgehölz zur Pacht über 6 Jahre an. Die Ackerflächen von ca. 12,4 ha haben eine mittlere Bonität von ca. 38 Bodenpunkten und sind ab 01.10.2021 pachtfrei. Das Feldgehölz (Flurstück 191) hat eine Fläche von ca. 1,7 ha. Dieses Angebot richtet sich an einen beschränkten Teilnehmerkreis. Mehr dazu erfahren Sie unter Teilnehmerkreis und in unseren Ausschreibungsbedingungen.
Bitte beachten Sie unsere weiteren Ausschreibungen in dieser Region. Wir freuen uns auf Ihr Gebot!

Teilnehmerkreis

An beschränkten Ausschreibungen können landwirtschaftliche Betriebe folgender Betriebsformen teilnehmen:
  • Betriebe mit mehr als 0,5 VE je ha Gesamtbetriebsfläche im Jahresdurchschnitt (Vorjahr)
  • Spezialisierte Gartenbaubetriebe (Allgemeine betriebswirtschaftliche Ausrichtung - BWA - Nr. 2 des Klassifizierungsschemas der EG)
  • Spezialisierte Dauerkulturbetriebe (Allgemeine betriebswirtschaftliche Ausrichtung - BWA - Nr. 3 des Klassifizierungsschemas der EG)
  • Weideviehbetriebe mit Schafen, Ziegen u.a. (Allgemeine betriebswirtschaftliche Ausrichtung - BWA - Nr. 48 des Klassifizierungsschemas der EG)
  • Betriebe, die nach der in der „Verordnung (EG) Nr. 834/2007 des Rates vom 28. Juni 2007 über die ökologische / biologische Produktion und Kennzeichnung von ökologischen / biologischen Erzeugnissen …“ (Abl. Nr. L 189 vom 20. Juli 2007, S. 1) arbeiten und sich einem Kontrollverfahren nach den im zugehörigen EG-Folgerecht festgelegten Kriterien unterziehen.
  • Junglandwirte, die einen landwirtschaftlichen Betrieb vor nicht mehr als 10 Jahren übernommen bzw. gegründet haben und
    - unter 40 Jahre alt sind und
    - landwirtschaftliche Einzelunternehmer sind und
    - einen Abschluss einer landwirtschaftlichen Fachschule oder einen gleich- bzw. höherwertigen Abschluss in einem Agrarberuf haben.
oder
  • Junglandwirte, die zum ersten Mal die Einrichtung eines landwirtschaftlichen Betriebes planen und
    - unter 40 Jahre alt sind und
    - einen Abschluss einer landwirtschaftlichen Fachschule oder einen gleich- bzw. höherwertigen Abschluss in einem Agrarberuf haben und
    - ein von der zuständigen Landesbehörde bestätigtes Betriebskonzept haben, das berechtigte Aussicht hat, in Form eines Einzelunternehmens erfolgreich realisiert zu werden.
Die teilnehmenden Betriebe müssen zum Nachweis ihrer Teilnahmeberechtigung ein von der zuständigen Stelle des Landes unterzeichnetes Formblatt dem Gebot beilegen. Dieses Formblatt finden Sie in den Ausschreibungsbedingungen.


Weitere Informationen
  • Die Flurstücke sind bis zum Ablauf des 30.09.2021 landwirtschaftlich verpachtet. Die Verpachtung erfolgt für den Zeitraum 01.10.2021 - 30.09.2027.
  • Die Angebotsflächen liegen in einem größeren Feldblock. Die Zuwegung ist durch den Pächter eigenständig zu klären.
  • Die Flurstücke liegen im Gebiet des europäischen Vogelschutzgebietes DE 1941-401 "Recknitz- und Trebeltal mit Seitentälern und Feldmark". Alle Veränderungen und Störungen, die zu einer erheblichen Beeinträchtigung des Natura 2000 Gebietes führen können, sind unzulässig. Unter www.stalu-mv.de/mm/Themen/Naturschutz-und-Landschaftspflege/NATURA-2000/Managementplanung/ finden Sie den Managementplan.
  • Das Flurstück 191 sowie die auf den Flurstücken 203 und 204 liegenden Kleingewässer (Sölle) sind als gesetzlich geschütztes Biotop ausgewiesen.
  • Der in Teilen verrohrte Lauf des Duckwitzer Grabens liegt auf dem Flurstück 191 bzw. grenzt an die Flurstücke 204, 206 und 208. Der Duckwitzer Graben ist ein nach europäischer Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) berichtspflichtiges Gewässer 2. Ordnung. Nach Auskunft des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg sind Teilflächen der Flurstücke für die Ausweisung eines Gewässerentwicklungskorridors vorgesehen.
  • Die Angebotsflächen sind einem Eigenjagdbezirk angegliedert.

Die angegebenen Nutzungsverhältnisse, insbesondere die Angaben zur Flächengröße der Nutzungsart wurden aus dem Liegenschaftskataster übernommen. Die tatsächlichen Nutzungsartenverhältnisse können aufgrund der topografischen Bedingungen von den angegebenen Nutzungsverhältnissen abweichen. Für die Nutzungsart, Flächenanteile einzelner Nutzungsarten und die Bewirtschaftungsmöglichkeiten der Fläche wird keine Gewähr übernommen. Eine Gewährleistung für Sach- und Rechtsmängel wird ausgeschlossen.

Bitte informieren Sie sich selbst vor Ort. Die Besichtigung der Flächen kann von öffentlichen Straßen und Wegen aus erfolgen.

Lage

Repnitz liegt südöstlich der Hansestadt Rostock, in einer von Landwirtschaft und Wäldern geprägte Region. Der Ort ist Teil des Amtes Gnoien mit Verwaltungssitz in der gleichnamigen Kleinstadt. Die günstige Lage zur Ostseeautobahn BAB 20 und der Bundesstraße B110 verbindet den Ort in wenigen Autominuten mit der Hansestadt Rostock. Die angebotenen Flächen grenzen östlich an die Ortslage Repnitz.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die dargestellte Position ist nur eine ungefähre Angabe der Lage.

Kontaktdaten

  • Name
    Herr Jens Steller
  • Firma
    BVVG - Landesniederlassung Mecklenburg-Vorpommern
  • Adresse
    Werner-von-Siemens-Straße 4
    19061 Schwerin
  • Tel. Durchwahl

Direktanfrage

Wichtig: Bitte senden Sie über dieses Kontaktformular keine Gebote!
Gebote senden Sie ausschließlich an: gebote@bvvg.de oder per Post an:
BVVG – Ausschreibungsbüro, Postschließfach 55 01 34, 10371 Berlin

 SSL-verschlüsselt

Abgabe des Gebotes