Kleinwald (Streulos) bei der Stadt Drebkau

Brandenburg, Spree-Neiße

Kleinwald (Streulos) bei der Stadt Drebkau - 1. Luftbild

1. Luftbild

Kleinwald (Streulos) bei der Stadt Drebkau - 2. Luftbild

2. Luftbild

Kleinwald (Streulos) bei der Stadt Drebkau - 3. Luftbild

3. Luftbild

Kleinwald (Streulos) bei der Stadt Drebkau - 4. Luftbild

4. Luftbild

Kleinwald (Streulos) bei der Stadt Drebkau - 5. Luftbild

5. Luftbild

Kleinwald (Streulos) bei der Stadt Drebkau - 6. Luftbild

6. Luftbild

Kleinwald (Streulos) bei der Stadt Drebkau - 7. Luftbild

7. Luftbild

Kleinwald (Streulos) bei der Stadt Drebkau - 8. Luftbild

8. Luftbild

Objektdaten

  • Objekt-Nr.
    BB71-3800-168320
  • Bundesland
    Brandenburg
  • Kreis
    Spree-Neiße
  • Gemeinde
    Drebkau, Stadt
  • Gemarkung
    Domsdorf
    Jehserig
    Laubst
    Leuthen
    Siewisch
  • Objektart
    Wald
  • Größe
    4,9537 ha
  • Orientierungswert (Kauf)
    nach Gebot

Abgabe des Gebotes

Objekt­beschreibung

Bei dem hier zum Kauf angebotenen Objekt handelt es sich überwiegend um Waldflächen. Es dominiert die Baumart Kiefer. In geringem Umfang (ca. 1 ha) sind auch Laubhölzer (insbesondere Birken und Eichen) an der Bestockung beteiligt. Nach derzeitigem Kenntnisstand sind die Flurstücke vollständig dem Außenbereich nach § 35 BauGB zuzuordnen.

Bewerber nach § 3 Absätze 5 und/oder 8 AusglLeistG sowie Bewerber nach § 3 Abs. 5 in Verbindung mit Abs. 8 AusglLeistG (Kombinationsberechtigte) haben Vorrang vor sonstigen Bewerbern und reichen ihre vollständigen Unterlagen gemäß Punkt 5.3 der Ausschreibungsbedingungen zum Ausschreibungsschluss ein.

Erweiterte Objektbeschreibung

Detaillierte Informationen zu den Flurstücken entnehmen Sie bitte der zum Download bereitgestellten Flurstücksliste.

Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH ist als Eigentümerin jeweils in Abteilung I der jeweiligen Grundbücher eingetragen.

Die Abteilungen II und III sind hinsichtlich des Ausschreibungsobjektes bis auf die nachfolgend aufgeführte "beschränkte persönliche Dienstbarkeit" lastenfrei.

So ist In Abteilung II
des Grundbuches von Domsdorf, Blatt 204, zu Lasten der Flurstücke 396 und 398 eine "beschränkte persönliche Dienstbarkeit" (Trinkwasserleitung DN 150 PVC und DN 180 x 10,0 PE 100 mit Nebenanlage und Schutzstreifen) eingetragen. Die Eintragung erfolgte auf der Grundlage des GBBerG Grundbuchbereinigungsgesetzes am 30.12.2010 unter Bezugnahme auf die Leitungs- und Anlagenrechtsbescheinigung vom 01.10.2010. Der hierzu bereits an die BVVG gezahlte Entschädigungsbetrag verbleibt bei der Verkäuferin.

Tagebaugebiet "Leuthen" und Tagebaugebiet "Welzow"

Mit Ausnahme des Flurstückes 916 (Gemarkung Laubst, Flur 1) befinden sich alle Flurstücke im potentiellen Einzugsgebiet von Tagebaugebieten, in denen Braunkohle abgebaut wird. Zudem sind die Flächen als Bergwerkseigentum ausgewiesen. Aktuell bestehen für die Flurstücke allerdings keine Rechte zum Abbau von Braunkohle.

Kampfmittelverdachtsgebiet

Nach derzeitigem Kenntnisstand liegen die Flurstücke 230, 231, 232, 233, 234, 396 und 398, Flur 2, Gemarkung Domsdorf, in einem vom Land Brandenburg weiträumig ausgewiesenen Kampfmittelverdachtsgebiet. Weitere Informationen hierzu liegen nicht vor.

Landschaftsschutzgebiet

Die Flurstücke 229, 230, 231, 232, 233, 234, 396, 398 (Gemarkung Domsdorf, Fur 2) und 122 (Gemarkung Jehserig, Flur 6) sind Bestandteil des Landschaftsschutzgebietes "Steinitz-Geisendorfer Endmoränenlandschaft". Rechtliche Grundlagen bilden das Brandenburgische Naturschutzgesetz (BbgNatSchG) und das Gesetz über Naturschutz und Landschaftspflege (Bundesnaturschutzgesetz - BNatSchG) sowie die bestehende Rechtsverordnung zum Landschaftsschutzgebiet.

Bodendenkmal

Entsprechend einer vom Land Brandenburg geführten Denkmalliste grenzt das Flurstück 396, Flur 2, Gemarkung Domsdorf, unmittelbar an ein Bodendenkmal "Siedlung Urgeschichte" an. Allerdings gibt es keine Hinweise, dass auch das Flurstück 398 betroffen ist. Das Bodendenkmal wird in der Denkmalliste des Landes Brandenburg unter der Bezeichnung BD-Nr.: 120653 geführt. Für Fragen bitten wir sich ggf. direkt mit der unteren Denkmalschutzbehörde beim zuständigen Landkreis Spree-Neiße in Verbindung zu setzen.

Weitere Hinweise

Es wird darauf hingewiesen, dass für die Richtigkeit der Angaben keine Gewähr übernommen wird. Bitte informieren Sie sich selbst vor Ort über das Objekt und zögern Sie nicht, sich mit weitergehenden Fragen an den zuständigen Mitarbeiter zu wenden.

Auf Ihr Gebot freuen wir uns!

Lage

Die ausgeschriebenen Flächen liegen ca. 8 Kilometer südwestlich von Cottbus jeweils in Streulage nahe der Stadt Drebkau (Landkreis Spree-Neiße). Von Berlin aus kommend kann man die Autobahn A 13 bis Lübben (Spreewald) und weiter die Autobahn A 15 bis Vetschau nutzen. Weiter geht es dann über die Landesstraße L 525 in Richtung Ogrosen und über die Kreisstraße K 6623 in Richtung Lobendorf/Tornitz. Von dort folgt man den Landesstraßen L 524 und L 52 bis zur Stadt Drebkau. Dort liegen die Flächen in Streulage um die Ortschaft verteilt und verfügen nur teilweise über eine Zuwegung.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die dargestellte Position ist nur eine ungefähre Angabe der Lage.

Kontaktdaten

  • Name
    Herr Peter Schäfer
  • Firma
    BVVG - Landesniederlassung Brandenburg/Berlin
  • Adresse
    Schönhauser Allee 120
    10437 Berlin
  • Tel. Durchwahl

Direktanfrage

Wichtig: Bitte senden Sie über dieses Kontaktformular keine Gebote!
Gebote senden Sie ausschließlich an: gebote@bvvg.de oder per Post an:
BVVG – Ausschreibungsbüro, Postschließfach 55 01 34, 10371 Berlin

 SSL-verschlüsselt

Abgabe des Gebotes