Landwirtschaftsfläche in Trebnitz

Sachsen-Anhalt, Burgenlandkreis

Landwirtschaftsfläche in Trebnitz - Objektübersicht - Luftbild

Objektübersicht - Luftbild

Landwirtschaftsfläche in Trebnitz - Objektübersicht - Luftbild

Objektübersicht - Luftbild

Objektdaten

  • Objekt-Nr.
    AM84-1800-053817
  • Bundesland
    Sachsen-Anhalt
  • Kreis
    Burgenlandkreis
  • Gemeinde
    Teuchern, Stadt
  • Gemarkung
    Trebnitz
    Teuchern
  • Objektart
    Acker und Grünland
  • Größe
    6,5756 ha
  • Auktionslimit (Kauf)
    75.000 EUR

Objekt­beschreibung

Das Objekt wird am 23.09.2021 durch die Deutsche Grundstücksauktionen AG im abba Berlin Hotel, Lietzenburger Straße 89, 10719 Berlin-Charlottenburg unter Katalog-Nr. 44 versteigert. Die Auktionsunterlagen sind direkt vom Auktionshaus anzufordern. Mehr Informationen unter www.dga-ag.de.

Das Ausschreibungsobjekt zum Verkauf besteht aus 6,5756 ha Ackerland (Ø AZ 60). Ab 01.10.2022 ist das Flurstück pachtfrei.


Altlasten:

Das Flurstück in der Gemarkung Trebnitz Flur 1 Flurstück 1/41 ist Teil der ehemaligen sog. "Jacobsgrube" und ist als Altlast unter der Kat.-Nr.: 13245 im Fachinformationssystem "Bodenschutz" registriert. Der BVVG liegen Stellungnahmen des Dezernats 2 - Immissionsschutz und Abfallwirtschaft - des Burgenlandkreises vom 16.03.2015 sowie aktuell vom 14.12.2020 vor. Die Stellungnahme vom 14.12.2020 wird hier zitiert:

"... kann nun eingeschätzt werden, dass die Ackerfläche durch den Braunkohlentiefbau im Zeitraum von 1784-1927 und westliche Teilflächen durch die Böschung der ehemaligen Reichsbahn-Sondermülldeponie beeinflusst wurden.

Bodenschutzrechtliche Belange sind durch mögliche Tagesbrüche von 3 bis 4 m und an der westlichen Grenze durch die Böschung des Deponie-Altstandort („Jacobsgrube der Reichsbahndeponie mit der Katasternummer 13245) beeinflusst. In diesem Bereich

wurden bergrechtliche Sicherungs- und Sanierungsmaßnahmen zur Standsicherheit der Böschung und der Deponieabdeckung durchgeführt. Die Sanierungs- und Rekultivierungsmaßnahmen erfolgten von den 1970er bis 1990er

Jahren noch nicht gemäß Bundesbodenschutzgesetz. Bekannt ist, dass im südwestlichen Bereich der Böschung Galvanik- Zinkschlammrückstände in 9 - 17 m Tiefe eingebracht wurden. Da der Datenbestand zur ehemaligen Reichsbahndeponie nicht

vollständig ist, sollte dieser Fakt aus Vorsorgegründen in den westlichen Grenzbereichen zur Böschung der Jacobsgrube besonders bei den gemäß Düngeverordnung alle 5 - 6 Jahre stattfindenden Bodenuntersuchungen mit berücksichtigt werden.

Die landwirtschaftliche Nutzung kann, wenn keine Schwermetallüberschreitungen vorliegen,
so wie bisher erfolgt, fortgeführt werden."

Für die Altablagerungen liegen keine umfassenden Untersuchungen zum Inventar vor. Die Jacobsgrube wurde bis zum heutigen Tag nicht ordnungsgemäß im Sinne der Deponieverordnung abgedeckt.

Landschaftsschutzgebiet:

Das Flurstück 1/41 in der Flur 1 Gemarkung Trebnitz ist Bestandteil von Feldblöcken mit Cross-Compliance Regelung zum Erosionsschutz - CC Wasser 1. Beachten Sie bitte die Bewirtschaftungsauflagen.

Lage

Die Flächen in der Gemarkung Trebnitz befinden sich zwischen Trebnitz und der Bundesstraße B 91. Sie erreichen die Flurstücke über die Industriestraße von Deuben und dem weiterführenden Feldweg. Siehe auch Luftbilder und topographische Karte.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die dargestellte Position ist nur eine ungefähre Angabe der Lage.

Kontaktdaten

  • Name
    Herr Dr. Dirk Haberland
  • Firma
    BVVG - Landesniederlassung Sachsen-Anhalt
  • Adresse
    Universitätsplatz 12
    39104 Magdeburg
  • Tel. Durchwahl

Direktanfrage

Wichtig: Bitte senden Sie über dieses Kontaktformular keine Gebote!
Gebote senden Sie ausschließlich an: gebote@bvvg.de oder per Post an:
BVVG – Ausschreibungsbüro, Postschließfach 55 01 34, 10371 Berlin

 SSL-verschlüsselt