LN in Walda Los 1 (beschränkt)

Sachsen, Meißen

LN in Walda Los 1 (beschränkt) - Luftbild

Luftbild

LN in Walda Los 1 (beschränkt) - Top-Karte

Top-Karte

LN in Walda Los 1 (beschränkt) - Gemarkung Bauda

Gemarkung Bauda

LN in Walda Los 1 (beschränkt) - Gemarkung Walda

Gemarkung Walda

LN in Walda Los 1 (beschränkt) - Top-Karte

Top-Karte

LN in Walda Los 1 (beschränkt) - Flurstück 451/1 und 462a

Flurstück 451/1 und 462a

Objektdaten

  • Objekt-Nr.
    SD27-1800-057720
  • Bundesland
    Sachsen
  • Kreis
    Meißen
  • Gemeinde
    Großenhain, Stadt
  • Gemarkung
    Walda
    Bauda
  • Objektart
    Acker und Grünland
  • Größe
    14,795 ha
  • Orientierungswert (Kauf)
    Kauf: 195.200,00 EUR
  • Orientierungswert (Pacht)
    Pachtzins: 4.478,00 EUR/Jahr

Abgabe des Gebotes

Objekt­beschreibung

Ausgeschrieben werden insgesamt 18 Flurstücke in den Gemarkungen Bauda und Walda mit einer Gesamtfläche von ca. 14,7950 ha. Davon sind 10,9124 ha Ackerland bei einer durchschnittlichen Bonität von 50 und 2,1997 ha Grünland bei einer durchschnittlichen Bonität von 44. Der Rest sind ca. 1,6829 ha sonstige Flächen (Wege, Holzung, Wasser). Eine Zuwegung ist zum Teil gegeben. Die Flächen sind ab 01.10.2021 pachtfrei. Die Ausschreibung erfolgt sowohl zum Verkauf als auch zur Verpachtung. Das Angebot richtet sich an einen beschränkten Bieterkreis. Bitte beachten Sie die Ausschreibungsbedingungen.

Teilnehmerkreis

An beschränkten Ausschreibungen können landwirtschaftliche Betriebe folgender Betriebsformen teilnehmen:

  • Betriebe mit mehr als 0,5 VE je ha Gesamtbetriebsfläche im Jahresdurchschnitt (Vorjahr)
  • Spezialisierte Gartenbaubetriebe (Allgemeine betriebswirtschaftliche Ausrichtung - BWA - Nr. 2 des Klassifizierungsschemas der EG)
  • Spezialisierte Dauerkulturbetriebe (Allgemeine betriebswirtschaftliche Ausrichtung - BWA - Nr. 3 des Klassifizierungsschemas der EG)
  • Weideviehbetriebe mit Schafen, Ziegen u.a. (Allgemeine betriebswirtschaftliche Ausrichtung - BWA - Nr. 48 des Klassifizierungsschemas der EG)
  • Betriebe, die nach der in der „Verordnung (EG) Nr. 834/2007 des Rates vom 28. Juni 2007 über die ökologische / biologische Produktion und Kennzeichnung von ökologischen / biologischen Erzeugnissen …“ (Abl. Nr. L 189 vom 20. Juli 2007, S. 1) arbeiten und sich einem Kontrollverfahren nach den im zugehörigen EG-Folgerecht festgelegten Kriterien unterziehen.
  • Junglandwirte, die einen landwirtschaftlichen Betrieb vor nicht mehr als 10 Jahren übernommen bzw. gegründet haben und
    - unter 40 Jahre alt sind und
    - landwirtschaftliche Einzelunternehmer sind und
    - einen Abschluss einer landwirtschaftlichen Fachschule oder einen gleich- bzw. höherwertigen Abschluss in einem Agrarberuf haben.

oder

  • Junglandwirte, die zum ersten Mal die Einrichtung eines landwirtschaftlichen Betriebes planen und
    - unter 40 Jahre alt sind und
    - einen Abschluss einer landwirtschaftlichen Fachschule oder einen gleich- bzw. höherwertigen Abschluss in einem Agrarberuf haben und
    - ein von der zuständigen Landesbehörde bestätigtes Betriebskonzept haben, das berechtigte Aussicht hat, in Form eines Einzelunternehmens erfolgreich realisiert zu werden.

Die teilnehmenden Betriebe müssen zum Nachweis ihrer Teilnahmeberechtigung ein von der zuständigen Stelle des Landes unterzeichnetes Formblatt dem Gebot beilegen. Dieses Formblatt finden Sie in den Ausschreibungsbedingungen.

Eweiterte Objektbeschreibung

Siehe dazu auch in der Flurstücksliste.

Die ausgewiesenen Flächenangaben erfolgen ausschließlich für Zwecke der unverbindlichen Groborientierung. Wegen der tatsächlichen Flächengröße, der jeweiligen Nutzungsart, der Bonität sowie der Bewirtschaftungsmöglichkeit übernimmt die BVVG keine Gewähr.


Erschließungssituation

Die Flächen liegen
im Außenbereich. Eine Zuwegung zu den ausgeschriebenen Flächen ist nur zum Teil über öffentlich gewidmete Straßen gegeben. Weitere Erschließungen sind nicht vorhanden.
Ein eventueller Erwerber stellt die Verkäuferin im Zusammenhang mit der fehlenden gesicherten Zuwegung von allen Ansprüchen frei und verzichtet auf die Geltendmachung etwaiger eigener Ansprüche. Einem eventuellen Pächter wird es gestattet, mit Dritten einen wechselseitigen Pflugtausch zu vereinbaren.

Lt. Stellungnahme der Stadt Großenhain sind die Flurstücke oder Teilflächen der Flurstücke 528, 569, 570, 572 und 655 in Walda öffentlich gewidmete Feldwege. Bei einem Verkauf der Flächen verringert sich die Gesamtfläche evt. um diese Wegeflächen.


Nutzungsmöglichkeit

Der Ausschreibungsgegenstand ist derzeit noch anderweitig verpachtet. Unter der Bedingung, dass der derzeitige Pächter die Pachtsache vollständig herausgibt, beträgt die Pachtdauer 6 Pachtjahre und beginnt am 01.10.2021 und endet am 30.09.2027. Gibt der jetzige Pächter den Ausschreibungsgegenstand erst nach dem hier als Beginn vorgesehenen Termin heraus, beginnt das Pachtverhältnis erst am 01. des Monats, der dem Monat folgt, in dem die Pachtsache herausgegeben wird, wobei sich die Pachtdauer bezogen auf das vereinbarte Ende um den entsprechenden Zeitraum reduziert.

  • Flurstück 814/3 der Gemarkung Bauda betreffend:
    Abt. II: Beschränkt persönliche Dienstbarkeit (Recht eine Abwasserdruckleitung zu errichten, zu betreiben, zu belassen und das Grundstück zum Bau, Betrieb und die Unterhaltung zu benutzen; Einwirkungs- und Bebauungsverbot) für den Abwasserzweckverband "Gemeinschaftskläranlage Großenhain" in Großenhain
  • Zu Lasten der Flurstücke 620 und 621 in Bauda wurde ein Gestattungsvertrag mit der ENSO über eine unterirdische Elektroleitung abgeschlossen, ein weiterer Gestattungsvertrag mit der ENSO zu Lasten des Flurstücks 564/1 ist in Arbeit..
  • Die Belastungen sind vom Pächter/Käufer ohne Anrechnung auf das Gebot als nicht wertmindernd zu dulden.
  • Die Abteilung III der jeweiligen Grundbücher ist lastenfrei.
  • Eventuelle Dienstbarkeiten, die nach den gesetzlichen Bestimmungen noch einzutragen sind, sind von dem eventuellen Erwerber der Flächen ohne Anrechnung auf das Kaufgebot als nicht wertmindernd zu übernehmen bzw. von einem eventuellen Pächter der Flächen ohne Anrechnung auf das Pachtgebot als nicht wertmindernd zu dulden.

Weitere Informationen

  • Die ausgeschriebenen Flurstücke sind noch bis zum 30.09.2021 verpachtet. Die jährlichen Pachteinnahmen betragen EUR 4.571,10. Der Pachtvertrag ist von dem eventuellen Erwerber der Flächen bis zu dessen Ablauf zu übernehmen.
  • Die Flurstücke in Bauda und das Flurstück 564/1 in Walda liegen im LSG "Mittlere Röderau und Kienheide" und im SPA- und FFH-Gebiet. Die entsprechenden Schutzbestimmungen sind zu beachten.
  • Zu Lasten der Flurstücke 462, 472, 523, 615, 620, 621564/1 in Bauda wurde ein Gestattungsvertrag mit der ENSO über eine unterirdische Elektroleitung abgeschlossen, ein weiterer Gestattungsvertrag mit der ENSO zu Lasten des Flurstücks 564/1 ist in Arbeit.
  • Wir weisen darauf hin, dass bei einem Verkauf von landwirtschaftlichen Flächen die Genehmigung nach dem Grundstücksverkehrsgesetz bei der zuständigen Landesbehörde einzuholen ist. Die Verkäuferin übernimmt keine Gewähr, dass eine solche Genehmigung durch die zuständige Behörde erteilt wird.
  • Die Verkäuferin/Verpächterin behält sich vor, den Umfang und die Zusammensetzung des Ausschreibungsloses bei Vorliegen bzw. Geltendmachung von (Rück)Übertragungsansprüchen/Vorkaufsrechten von Gebietskörperschaften zu reduzieren.

Lage

Bauda und Walda sind Ortsteile der sächsischen Stadt Großenhain im Landkreis Meißen Die Flächen liegen hauptsächlich östlich des Ortes Walda Richtung Nasseböhla, südlich der Kreisstraße 8583.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Die dargestellte Position ist nur eine ungefähre Angabe der Lage.

Kontaktdaten

  • Name
    Frau Michaela Heege
  • Firma
    BVVG - Landesniederlassung Sachsen/Thüringen
  • Adresse
    Cottaer Straße 2 - 4
    01159 Dresden
  • Tel. Durchwahl

Direktanfrage

Wichtig: Bitte senden Sie über dieses Kontaktformular keine Gebote!
Gebote senden Sie ausschließlich an: gebote@bvvg.de oder per Post an:
BVVG – Ausschreibungsbüro, Postschließfach 55 01 34, 10371 Berlin

 SSL-verschlüsselt

Abgabe des Gebotes