Der BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH lagen von denjenigen Alteigentümern, für die nach dem 2. Flächenerwerbsänderungsgesetz die Antragsfrist am 29. September 2011 endete, 1.065 noch zu bearbeitende Anträge vor, davon kamen allein über 600 Anträge im September. Beide Zahlen können sich noch weiter erhöhen, da bisher nicht alle eingegangenen Anträge mangels vollständiger Unterlagen einer konkreten Berechtigtengruppe zugeordnet werden konnten.

Die mit dem 2. Flächenerwerbsänderungsgesetz (FlErwÄndG) neu geschaffene Antragsfrist für den begünstigten Flächenkauf endete für zwei Gruppen von Alteigentümern. Zum einen für jene, die aufgrund eines Ausgleichsleistungsbescheides seit dem 1. Januar 2004 zum Erwerb berechtigt waren, davon bisher jedoch keinen Gebrauch machten. Zum anderen für diejenigen, die bereits begünstigt Flächen erworben haben und aufgrund der verbesserten Kaufpreiskonditionen einen Anspruch auf Nacherwerb haben.

Für diejenigen, die ihren Ausgleichsleistungsbescheid fristgerecht beantragt, aber noch nicht erhalten haben, gilt diese Frist nicht. Sie können zunächst die Ansprüche glaubhaft machen und vorzugsweise aus dem originären Alteigentum Flächen vormerken lassen.

Die komplette Pressemitteilung steht Ihnen als Download zur Verfügung.
Pressemitteilung

5. Oktober 2011