Für archivierte Pressemitteilungen, in der Regel älter als ein Jahr

500 Hordengatter für den Schutz junger Bäume im Hohen Holz

Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH lässt 500 Zaunelemente aus Holz – sogenannte „Hordengatter“ – mit jeweils vier Metern Länge und zwei Metern Höhe im „Hohen Holz“, Kreis Börde, aufstellen. Sie sollen zukünftig junge Bäume auf den dortigen Aufforstungsflächen vor Wildverbiss schützen. Der BVVG gehören 656 Hektar des Hohen Holzes.
In dem Pilotprojekt arbeitet die BVVG mit der Lebenshilfe Ostfalen GmbH in Seehausen (Bau der Hordengatter), der Firma Stema-Holz aus Haldensleben (Sägen des Holzes) und der WIR-Entsorgungs GmbH aus Wanzleben-Börde (Holztransport) zusammen.

BVVG hat 2019 rund 7.700 Hektar Acker- und Grünland vorrangig an örtlich wirtschaftende Betriebe verkauft

Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH hat im letzten Jahr mit rund 1.300 Kaufverträgen 7.700 Hektar Acker- und Grünland verkauft. Damit lag die durchschnittliche Größe der verkauften Lose im Schnitt bei sechs Hektar. Die weiterhin rund 1.400 neu abgeschlossenen Pachtverträge hatten eine durchschnittliche Größe von 12,5 Hektar und machten in Summe rund 17.500 Hektar aus. In beiden Fällen waren dem Vertragsabschluss weit überwiegend Ausschreibungen vorangegangen, da die Ansprüche auf Direktvergaben nach den Privatisierungsgrundsätzen bereits in 2018 weitgehend abgeschlossen waren.

BVVG unterstützt mit Pilotprojekt den Trinkwasserschutz im Landkreis Rostock-Land

Die Landesniederlassung der BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH in Mecklenburg-Vorpommern hat heute mit der Unterzeichnung eines Pachtvertrages im Landkreis Rostock Land ein gemeinsames Pilotprojekt der BVVG mit dem Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Unterstützung des Trinkwasserschutzes erfolgreich auf den Weg gebracht.

Wechsel an Spitze der BVVG

In der BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH hat ein Wechsel an der Spitze stattgefunden. Ministerialdirektor Thomas Windmöller leitet seit 1. Februar gemeinsam mit Geschäftsführer Martin Kern die BVVG.

BVVG hat Direktverkauf landwirtschaftlicher Flächen weitgehend abgeschlossen

Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH hat mit dem Verkauf von 1.600 Hektar landwirtschaftliche Fläche an berechtigte Pächter im Jahr 2018 den Direktverkauf nach den Privatisierungsgrundsätzen weitgehend abgeschlossen.

BVVG hilft von Trockenheit betroffenen Landwirtschaftsbetrieben

Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH ist bereit, landwirtschaftlichen Betrieben, die als Pächter von BVVG-Flächen durch die langanhaltende Trockenheit in betriebliche Schwierigkeiten geraten, schnell und unbürokratisch zu helfen.

BVVG verkauft in 2017 rund 9.700 Hektar landwirtschaftliche Flächen und 1.800 Hektar Wald

Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH hat im Jahr 2017 den eingeschlagenen Weg bei der Verwertung der ehemals volkseigenen land- und forstwirtschaftlichen Flächen mit dem Verkauf von rund 9.700 Hektar landwirtschaftlicher Fläche erfolgreich fortgesetzt.

25 Jahre BVVG: Privatisierung von Acker- und Grünland auch weiterhin langfristige Aufgabe

Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH hat seit dem 1. Juli 1992 mehr als 851.000 Hektar landwirtschaftlicher Flächen verkauft und damit die landwirtschaftlichen Unternehmen bei der dauerhaften Sicherung des wichtigen Produktionsfaktors „Boden“ unterstützt. Auch die frühe Verpachtung in den 90er Jahren hat wesentlich zur Stabilisierung des Agrarsektors beigetragen. Über 80 Prozent des verkauften Acker- und Grünlandes ging an die Pächter vor Ort.

BVVG hat 2016 weit weniger Acker- und Grünland verkauft als in den Vorjahren

Die BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH hat im Jahr 2016 die neue Strategie bei der Verwertung der ehemals volkseigenen land- und forstwirtschaftlichen Flächen mit dem Verkauf von rund 10.400 Hektar landwirtschaftlicher Fläche erfolgreich umgesetzt.

Neuer Geschäftsführer bei BVVG

In der BVVG Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH wird am 2. Januar 2017 Ministerialrat Martin Kern seine Tätigkeit als Geschäftsführer beginnen.